Licht: Sehen und gesehen werden

Geschrieben von am. Veröffentlicht in Wartung

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU
Viele Unfälle, nicht nur in den Herbst- und Wintermonaten, kommen durch schlecht eingestellte oder defekte Scheinwerfer zustande. Dabei blenden „schielende Leuchten“ den Gegenverkehr. Auch für Ihre eigene Sicht bleibt mit falsch eingestellten oder defekten Scheinwerfern deutlich weniger Licht übrig – daher: Jetzt zum Licht-Test in Ihren Kfz-Meisterbetrieb.

Beleuchtung muss fehlerfrei funktionierenAuch im Oktober 2017 heißt es: Ab zum Lichtest in die Werkstatt!

Erst in den Herbst- und Wintermonaten kommt sie vielen Autofahrern so richtig ins Bewusstsein: Die Notwendigkeit einer funktionierenden und korrekt eingestellten Fahrzeugbeleuchtung. Schielende Scheinwerfer, gleich welcher Bauform, defekte Scheinwerfer oder Leuchtmittel, können bei Dunkelheit und schlechter Sicht zu schweren Unfällen führen. Doch auch die anderen Beleuchtungseinrichtungen, wie das Tagfahrlicht oder die Fahrtrichtungsanzeiger, müssen fehlerfrei funktionieren.
 
Die Mängel sind unterschiedlich. Bei einem Drittel waren die Scheinwerfer falsch eingestellt, blendeten den Gegenverkehr oder leuchteten die Straße nicht weit genug aus. Ganz oben auf der Mängelliste stehen nach wie vor die Hauptscheinwerfer mit 21,3 Prozent. Nach der Scheinwerfereinstellung ist es meist die Heckbeleuchtung, die Mängel aufweist (12%). Bei neun Prozent blieb mindestens eine Birne der Frontlichter aus. Bei der Überprüfung der Außenleuchten wird der Hell-Dunkel-Kontrast, die Einstellhöhe, Lampen-, Reflektor- und Streuscheibenzustand sowie der Zustand der Scheinwerferreinigungsanlage kontrolliert.

Scheinwerfer, Rücklichter, Seitenleuchten: Check und Ersatz in Ihrer Werkstatt

Viele Autofahrer bemerken beispielsweise nicht, wenn hinten an ihrem Fahrzeug die Schlussleuchten, die Bremsleuchte oder die Kennzeichenbeleuchtung ausfallen. Denn die wenigsten Fahrzeuge zeigen heutzutage den Ausfall von einzelnen Beleuchtungseinrichtungen an. Kommt es dann bei Nacht und Nebel wegen unzureichender Beleuchtung zu einem Unfall, haben Sie in Haftungsfragen schlechte Karten.
 
Daher heißt es wie in jedem Oktober: Ab in die Werkstatt zum kostenlosen Licht-Check!
 

Bußgeldkatalog für Beleuchtung und Warnzeichen

     Beschreibung

 Bußgeld  
 Punkte  

Beleuchtung nicht vorschriftsmäßig benutzt oder nicht rechtzeitig abgeblendet oder Beleuchtungseinrichtungen in verdecktem oder beschmutztem Zustand benutzt

20 €  

...mit Gefährdung

25 €  

...mit Sachbeschädigung

35 €  

Nur mit Standlicht oder auf einer Straße mit durchgehender, ausreichender Beleuchtung mit Fernlicht gefahren

10 €  

...mit Gefährdung

15 €  

...mit Sachbeschädigung

35 €  

Kein Abblendlicht am Tage trotz Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall, Regen benutzt

   

...innerorts

25 €  

...außererorts

60 € 1

Ohne Abblendlicht im Tunnel gefahren

10 €  

Haltendes Fahrzeug nicht vorschriftsmäßig beleuchtet

20 €  

...mit Sachbeschädigung

35 €  

Fahrtrichtungsanzeiger nicht wie vorgeschrieben benutzt (vergessen zu "blinken")

10 €  

Warnblinkanlage missbraucht

5 €  

Hupe und Lichthupe missbraucht

5 €  

...mit Belästigung

10 €  

Unerlaubte Schallzeichen eingesetzt

10 €  

Nebelscheinwerfer missbräuchlich benutzt

20 €  

...mit Gefährdung

25 €  

...mit Sachbeschädigung

35 €  

mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte gefahren, obwohl die Sicht nicht durch Nebel behindert war

20 €  

...mit Gefährdung

25 €  

...mit Sachbeschädigung

35 €  

Xenon-Leuchten müssen und können eingestellt werden

Auch Xenon-Scheinwerfer, die sich mehr und mehr bis in die Kleinwagenklasse durchsetzen, können und müssen eingestellt werden. Moderne Lichteinstellgeräte, wie Sie Ihre Werkstatt verwendet, können problemlos auch Xenonleuchten einstellen. LED-Leuchten, als Hauptscheinwerfer noch eher selten anzutreffen, finden sich schon vielfach im Heckbereich. Die Leuchtmodule gehen zwar selten kaputt, Ihre Werkstatt hat aber auch diese Defekte schnell im Griff.

Kompetenz und Erstausrüsterqualität in Ihrer Werkstatt vor Ort

In Ihrer Werkstatt werden der Licht-Test, der Austausch von Leuchtmitteln, die Einstellarbeiten und mögliche Reparaturen nach Herstellervorgaben und mit Qualitätsteilen ausgeführt. Vertrauen Sie also in jedem Fall Ihrem Kfz-Meister!

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
Fotos in diesem Artikel:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU; ZDK

      Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text