Kfz-Feuerlöscher: Was gibt es bei der Anschaffung eines Kfz- Feuerlöschers zu beachten?

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Sicherheit

Keine Frage, die Sicherheit im Auto geht vor. Und dazu gehört natürlich auch ein Kfz-Feuerlöscher. Welchen sollte man nehmen und wo liegen die Unterschiede bei den Feuerlöschern? Hier unsere Übersicht …

Quelle: Gloria.deNicht jeder Feuerlöscher ist geeignet

Zunächst einmal ist es prima, dass viele Autofahrer ihre Wagen mit Feuerlöschern ausstatten wollen. Denn so ein Löscher ist eine sinnvolle Investition um Ihr Leben und das Leben Anderer zu schützen. Viele Feuerlöscher sind mittlerweile sehr preisgünstig zu erwerben, ab zehn Euro werden die günstigsten Produkte vertrieben.
Aber nicht jeder Feuerlöscher taugt für das Einsatzgebiet am Auto, vielmehr sind Löscher für die Brandklassen A (Feststoffe) B (Flüssigkeiten) und C (Gase) geeignet.
Daher ist auch der ABC-Feuerlöscher die richtige Wahl, da sich sein Löschpulver zum Einsatz bei Fahrzeugbränden bestens eignet.
Und nicht nur bei Fahrzeugen mit fossilen Brennstoffen, gerade auch bei Elektro- und Hybridautos können Sie die meisten ABC-Pulverlöscher einsetzen. Diese werden z.B. auch zum Bekämpfen von Bränden in elektrischen Anlagen mit hoher Spannung eingesetzt.

Bei welchen Fahrzeugen sind Feuerlöscher vorgeschrieben?

In Deutschland sind Feuerlöscher für Autobusse und Gefahrguttransporte zwingend vorgeschrieben. Darüber hinaus gelten in vielen Ländern der EU sind Feuerlöscher ähnliche Vorgaben: Gerade in Griechenland, der Türkei und dem Baltikum muss man einen Feuerlöscher im Auto mitführen. Das gilt auch für Fahrten nach Belgien, Dänemark, Island, Mazedonien, Norwegen, Polen und Schweden.
Für Lkw sind Feuerlöscher zwar nicht vorgeschrieben, in den meisten Fällen ist aber allein schon zum Eigenschutz ein 6-kg-Löscher mit an Bord.
Zwingend vorgeschrieben sind die Löscher allerdings für Lkws in Frankreich: für die Zugmaschine 2 kg 8A 34 B und für den Auflieger 6 kg 21A 113B.

Quelle: Minimax / minimax-mobile.comWo kann der Löscher untergebracht werden und wieviel Füllmenge sollte er besitzen?

Bei der Unterbringung eines Feuerlöschers ist die Erreichbarkeit im Notfall wichtig. So kann er z.B. unter dem Fahrer- oder Beifahrersitz platziert werden. Ein 6-kg-Löscher muss in den meisten Fällen aus Platzgründen im Kofferraum untergebracht werden. Montieren Sie Ihn nicht selbstständig in der Reserveradmulde, lassen Sie Ihn am besten von Ihrer freien Fachwerkstatt ins Auto einbauen, damit gehen Sie auf Nummer sicher.
Denken Sie daran, dass man oftmals nicht nur die Füllmenge sondern auch die Dauer des Löschmittelausstoßes überschätzt.
Als grobe Richtlinie werden bei einem 1 kg Feuerlöscher ca. sechs Sekunden, einem 2 kg Feuerlöscher ca.  zwölf und einem 6 kg Feuerlöscher maximal 23 Sekunden Löschdauer zu Grunde gelegt.
Sinn machen Feuerlöscher erst ab 2 kg Füllmenge. Mit kleineren Löschern können ungeübte Autofahrer kaum hinreichende Erfolge erzielen. Für den Laien ist eine ausreichende Information über die Inbetriebnahme und die Nutzweise des Löschers ratsam. Auch macht eine Brandschutzschulung, die Sie bei Ihrer örtlichen Feuerwehrdienststelle erhalten können, durchaus Sinn.

Lassen Sie den Löscher regelmäßig prüfen

Egal von welchem Hersteller ihr Feuerlöscher ist, lassen Sie den Löscher jede zwei Jahre gemäß der Norm DIN EN3 prüfen. Wenn Ihr Löscher von Minimax, Neuruppin, Bavaria oder Gloria hergestellt wurde, bekommen Sie unter der auf dem Löscher angebrachten Servicetelefonnummer auch die Information zur nächstgelegenen Prüfstation angegeben.
Informieren Sie sich über die Prüfbarkeit von Discounter-, Möbelhaus- oder Baumarkt-Löschern, bevor Sie sich eines dieser Produkte zulegen, denn wer billig kauft, zahlt in der Regel mehr. Überprüfen Sie zudem auf der Prüfanzeige Ihres Löschers die Funktionsfähigkeit regelmäßig ca. alle drei Monate.

Fazit

Sicherheit geht vor und das gilt auch bei der Wahl des geeigneten Feuerlöschers. Und für den Einbau ins Auto ist längst nicht jeder Löscher geeignet. Darum lassen Sie sich bei Ihrer freien Kfz-Fachwerkstatt beraten. Hier kann man mit Ihnen zusammen den Einbau abstimmen und planen. Für Sie und andere in Not geratene Verkehrsteilnehmer stellt der Feuerlöscher einen wichtigen Sicherheitsaspekt dar. Daher unser Tipp: Falls nicht vorhanden, in jedem Fall nachrüsten lassen!

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:

      Verwandte Artikel:


 

 

Inhaltsrechte Text