Tipps für das Autofahren im Winter

Geschrieben von mt. Veröffentlicht in Tipps & Trends

Jedes Jahr zieht der Winter ins Land und bringt immer dieselben Probleme für Autofahrer mit sich. Alle Verkehrsteilnehmer müssen sich auf die besonderen Gegebenheiten in der kalten Jahreszeit einstellen. Deshalb haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt, damit Sie sicher durch den Winter kommen.

Sorgen Sie für freie Sicht

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EUEine gute Sicht ist im Straßenverkehr immer wichtig, doch gerade im Winter schränken Scheibenfrost und beschlagene Scheiben die Sicht ein. Vereiste Scheiben müssen noch vor Fahrbeginn freigekratzt werden.

Dabei reicht es nicht, nur ein kleines Guckloch auf Augenhöhe freizukratzen, sondern die komplette Scheibe muss vom Eis befreit werden. Andernfalls droht Ihnen ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro. Zum Freikratzen der Scheibe verwenden Sie am besten einen Eiskratzer aus stabilem Kunststoff, mit einer Sägezahnkante zum Entfernen von dicken Eisschichten und einer glatten Eisschabekante. Zusätzlich ist eine Gummilippe zum Entfernen von Wasserfilmen empfehlenswert.

Als unnütz erweisen sich Tipps, nach denen man mit einer CD-Hülle oder der eigenen Scheckkarte die Scheiben freikratzen könne. Nach diesem Versuch ist die Scheckkarte höchstwahrscheinlich unbrauchbar und die CD-Hülle hat Ihre Autoscheibe zerkratzt.

Das Fahrzeug bei laufendem Motor vorzuheizen, um den Frost aufzutauen oder anzutauen, ist nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern kann Ihnen auch ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro einbringen. Besser ist da eine Standheizung, die Ihnen einen eisfreien Start ohne Warmlaufphase ermöglicht. Mehr Informationen zum Thema Standheizung nachrüsten, finden Sie hier...

Beachten Sie, dass Sie nicht nur die Scheiben, sondern auch das Autodach und vor allem die Kennzeichen von Schnee und Eis befreien müssen. Denn: Ein mit Schnee bedecktes Autodach kostet 25 Euro Bußgeld und zugeschneite Kennzeichen 5 Euro.

Komplett abzuraten ist von der Idee, die Scheiben mit heißem Wasser auftauen zu wollen. Durch den großen Temperaturunterschied können sich Spannungen und Risse im Glas bilden. Deswegen sollten Sie immer einen Eiskratzer in Ihrem Fahrzeug griffbereit haben und als kleiner Tipp: Nutzen Sie diesen auch.

Halten Sie ausreichend Abstand

Sind die Straßen mit Glatteis bedeckt, sollten Sie, aufgrund des längeren Bremsweges, einen größeren Abstand zu Ihrem Vordermann einhalten. Bei einer geschlossenen Schneedecken gilt besondere Vorsicht. Unter der Schneedecke können sich unsichtbare Eisschichten verstecken, bei denen auch gute Winterreifen keinen Halt mehr bieten.

Haben Sie erst einmal die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verloren, weil Sie auf glatter Straße ins Rutschen geraten sind, können Sie meistens nur noch hilflos dabei zusehen, wie Ihr Auto unaufhaltsam auf das nächste Hindernis zu rutscht. Um solche gefährlichen Schlitterpartien zu vermeiden, sollten Sie möglichst kontrolliert und sanft Bremsen und gefühlvoll Gas geben. Je impulsiver Sie bremsen, desto leichter gerät Ihr Fahrzeug ins Rutschen. Fahren Sie im 2. Gang an und schalten Sie frühzeitig hoch, um das Durchdrehen der Räder zu vermeiden.

Kommt Ihr Fahrzeug trotzdem ins Schleudern, kuppeln Sie aus und steuern schnell, aber gefühlvoll gegen. Vermeiden Sie auf jeden Fall ruckartige Lenkbewegungen.

Vergessen Sie nicht den Frostschutz

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EUDamit die Leitungen und der Motor nicht zufrieren und durch das Eis beschädigt werden, sollten Sie die Behälter für Wischwasser und die Kühlwasserflüssigkeit mit Frostschutzmittel versehen. Spiritus als preiswerter Ersatz ist dafür nicht zu empfehlen. Bei -14 Grad Celsius wird Spiritus zu einem Gelee, der Wasserleitungen und Waschdüsen verstopfen kann.

Kontrollieren Sie den Füllstand des Kühlwassers und Wischwassers regelmäßig. Die Kontrolle nehmen Sie bei kaltem und abgestelltem Motor vor. Prüfen Sie, ob das Kühlwasser im Ausgleichsbehälter zwischen der Minimum- und Maximummarkierung liegt. Gegebenenfalls füllen Sie Kühlwasser und Frostschutzmittel nach.

Den Frostschutzgehalt können Sie nur mit einer entsprechenden Messspindel messen. Machen Sie dafür einen Termin in der freien Kfz-Werkstatt Ihrer Wahl. So können Sie sicher sein, dass Ihr Fahrzeug mit ausreichend Frostschutzmittel befüllt ist. Mehr zum Thema Frostschutz, finden Sie hier...

Fetten Sie die Türdichtungen ein

Feuchtigkeit zwischen Türen und Dichtungen kann im Winter dazu führen, dass diese festfrieren und nichtmehr geöffnet werden kann, ohne, dass die Dichtungen beschädigt werden. Beim Öffnen der Tür können nämlich Teile der angefrorenen Gummis abreißen.

Deshalb sollten Sie sämtliche Gummielemente, also die Dichtleisten an Türen, Fenster und Kofferraum sowie die Dichtgummis des Verdecks, mit entsprechenden Gummipflegestiften oder Hirschtalg sowie Glyzerin eingefettet werden. So lassen sich diese trotz Frost und Feuchtigkeit meist problemlos öffnen.

Auch sämtliche mechanische Teile der Karosserie und des Verdecks sollten vorbereitet werden, indem man Scharnieren, Hebeleien und Gelenke gründlich fettet und die Schlösser mit Grafitfett behandelt.

Vermeiden Sie Feuchtigkeit im Innenraum

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Vor dem Einsteigen sollten Sie Schnee von der Kleidung und unter den Schuhsohlen abklopfen, damit nicht zu viel Nässe ins Fahrzeug gelangt. Andernfalls beschlagen die Scheiben von innen schneller und Wasser im Innenraum kann zu Schimmelbildung führen.

Weitere Tipps zum Thema gegen Feuchtigkeit im Auto finden Sie hier…

Ziehen Sie Ihre Winterreifen auf

Zwar gibt es in Deutschland keine generelle, aber eine situative Winterreifenpflicht. Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifenglätte ist laut StVO die Fahrt auf Sommerreifen verboten. Fahren Sie trotzdem auf Sommerreifen weiter, riskieren Sie Bußgelder und Punkte in Flensburg. Weitere gute Gründe, warum nicht auf Sommerreifen durch den Winter fahren sollten, finden Sie hier…

Für den Notfall immer griffbereit

Im Winter kann es nachts überraschend frieren. Um dann nicht von dem plötzlichen Wintereinbruch überrascht zu werden, sollten Sie immer folgende Utensilien parat haben:

  • Eiskratzer und Schneebesen, um das Fahrzeug von Schnee und Eis zu befreien.
  • Scheibenenteisungs-Spray, für die Entfernung von besonders festgefrorenem Eis.
  • Abdeckfolie für die Windschutzscheibe verhindert, dass die Scheibe über Nacht gefriert.
  • Türenteisungs-Spray, um Türschlösser vom Eis zu befreien.
    Unser Tipp: Bewahren Sie das Türenteiser-Spray nicht im Fahrzeug auf! Wenn Sie die Türen nicht mehr öffnen können, kommen Sie so auch nicht ans Spray. Wenn Sie ausreichend Platz in Ihrer Tankklappe haben, können Sie Ihr Spray dort lagern. Haben Sie dort nicht genug Platz oder lässt sich Ihre Tankklappe nur mit einem Schlüssel bzw. aus dem Innenraum öffnen, verwahren Sie das Spray lieber in Ihrer Manteltasche. So haben Sie es im Ernstfall sofort einsatzbereit!
  • Warme Decke und Handschuhe, um sich zu wärmen, falls Sie irgendwo feststecken oder auf Hilfe warten müssen.
  • Eine Taschenlampe mit funktionsfähiger Batterie, damit Sie bei Bedarf Licht haben. Wenn Sie über ein Smartphone verfügen, können Sie auch mit einer entsprechenden Taschenlampen-App für ausreichend Licht sorgen.
  • Überbrückungskabel, falls die Batterie nicht genug geladen ist.

Fotos dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU


      Verwandte Artikel: