Einsatzfahrzeuge in der Baustelle: Wie verhalte ich mich richtig?

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Verkehr

Quelle: Meliha Sarper/ACEQuelle: Meliha Sarper/ACE

Ein Schreckmoment für jeden Autofahrer: Man befindet sich in einer Autobahn-Baustelle, plötzlich taucht hinter einem ein Notarztwagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Signalhorn auf. Wie verhalte ich mich richtig, worauf habe ich als Autofahrer zu achten?

Notsituation in der Baustelle

Montagmorgen in der Redaktion. Ein sportlich fahrender Kollege, seines Zeichens Audi TT-Besitzer, schildert seine Notsituation vom Wochenende:  „…war ich in der Autobahnbaustelle, der Verkehr war eher zäh. Hinter mir fuhr plötzlich ein Rettungswagen dicht auf. Was sollte ich machen, es gab keine Parkbucht, die beiden Spuren waren zu eng, um den Krankenwagen vorbeizulassen und ich fuhr bereits die angegebene Höchstgeschwindigkeit. Wie soll man sich da als Autofahrer denn korrekt verhalten?

Wegerecht für Einsatzfahrzeuge

Grundsätzlich ist es so, dass Einsatzfahrzeuge von Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienst mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn laut §38 Stvo über ein so genanntes Wegerecht verfügen.

Dies darf in Anspruch genommen werden um: 

  1. Menschenleben zu retten
  2. Schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden
  3. Eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden
  4. Flüchtige Personen zu verfolgen
  5. Bedeutende Sachwerte zu erhalten

Das bedeutet für den Autofahrer, dass er dem Einsatzfahrzeug sofort eine freie Bahn zu schaffen hat. Darüber hinaus ist der Verkehrsteilnehmer dazu verpflichtet,  ohne Gefährdung anderer kleinere Verkehrsverstöße zu begehen (z. B. Sperrflächen befahren, auf den Gehweg ausweichen, rote Ampeln langsam überfahren etc.) wenn ansonsten keine weitere Möglichkeit besteht, eine freie Bahn schaffen zu können. Das beschreibt natürlich nur die rechtliche Situation im städtischen Umfeld, in der Autobahnbaustelle gilt die gleiche Gesetzgebung, allerdings muss hier das Verhalten den besonderen Umständen angepasst werden.

Vernünftig handeln

In der Autobahn-Baustelle ist Handeln mit Vernunft angesagt. Denn hier greifen die üblichen Verhaltensweisen kaum, z.B. macht es hier keinen Sinn, eine Rettungsgasse (Artikel AUTOFAHRERSEITE.EU) zu bilden, die meisten Baustellen sind schlichtweg zu schmal, wir berichteten.

Auch rechts anzuhalten wäre gefährlich und bremst nur den fließenden Verkehr aus, da der Durchlass ggf. sehr schmal ist und ggf. kein Rettungsfahrzeug o.ä. links überholen könnte. Eine Rettungsbucht kann eine Möglichkeit sein, wenn sich vor einem kein anderes Fahrzeug befindet, einem Rettungsfahrzeug freie Fahrt zu gewähren. Allerdings kann das Ausfahren aus der Bucht u.U. eine Gefahrensituation darstellen.

So handeln Sie richtig:

  1. Bleiben Sie ruhig und setzen Sie den Weg zügig fort. Überziehen Sie nicht die Höchstgeschwindigkeit, da die Fahrbahnvoraussetzungen evtl. kein höheres Tempo erlauben. Ein geschwindigkeitsbedingter Unfall in der Baustelle würde die Rettungssituation negativer beeinflussen als ein paar Sekunden Verzögerung durch ein angepasstes Tempo.
  2. Bei niedrigem Verkehrsaufkommen und wenn es gefahrlos möglich ist, fahren Sie in eine Bucht.
  3. Fahren Sie nicht auf die Baustelle, z.B. können Höhenunterschiede der Fahrbahnen, Maschinen und Baumaterialien etc. ihr Fahrzeug beschädigen.
  4. Nach der Baustelle fahren Sie auf die rechte Spur und lassen Sie den Retter links passieren.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: Meliha Sarper/ACE


      Verwandte Artikel:


 

Inhaltsrechte Text