Lambdasonden-Defekte durch Kapillareffekt in der Verkabelung

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Reparatur

Quelle: NTKQuelle: NTK

Lambdasonden verrichten ihren Dienst im Normalfall zuverlässig und genau. Aber die Sonden sind nicht gegen alle Einflüsse von außen geschützt. So kann ein durch den Kapillareffekt hervorgerufener Öleintritt die Messgenauigkeit eine Lambdasonde beeinflussen und sie letztendlich zerstören. Zusammen mit Erstausrüster NGK haben wir das einmal dokumentiert.

Öleintritt oft nicht erkennbarQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EUKapillareffekt innerhalb einer Litze

Misst die Lambdasonde ungenau, kommt es bei vielen Fahrzeugen zu einem erhöhten Verbrauch und mehr CO2-Ausstoß. Bei der Fehlersuche wird der Öleintritt oft erst spät entdeckt, da das Öl von außen nicht sichtbar ist und sich innerhalb der Verkabelung ausbreitet.

 

 

 


Und so wird die Sonde durch den Kapillareffekt zerstört:

Quelle: NTK1. Eine Lambdasonde vor dem Katalysator.   Quelle: NTK2. Von der Sonde werden hier die Daten zum Steuergerät gesandt und weiter zum Öldruckschalter.   Quelle: NTK3. In diesem Fall die Fehlerquelle: Von innen undichter Öldruckschalter.  
1. Eine Lambdasonde  vor dem Katalysator.   2. Von der Sonde werden die Daten zum Steuergerät gesandt. Außerdem sind an dem Steuergerät viele weitere Sensoren angeschlossen, unter anderem der Öldruckschalter.   3. In diesem Fall die Fehlerquelle: Von innen undichter Öldruckschalter.  
 Quelle: NTK4. Feinste Öltropfen gelangen in die Verkabelung des Schalters.    Quelle: NTK5. Und weiter zum Steuergerät.    Quelle: NTK6. Hier tritt das Öl an der Steckverbindung zum Steuergerät aus.  
4. Feinste Öltropfen gelangen in die Verkabelung des Schalters.   5. Und weiter zum Steuergerät.   6. Hier tritt das Öl an der Steckverbindung zum Steuergerät aus.  
 Quelle: NTK7. Das Öl wandert - durch den Kapillareffekt - weiter Richtung Katalysator/Lambdasonde.    Quelle: NTK8. Schließlich gelangt es in die Lambdasonde.    Quelle: NTK9. Durch das eingetretene Öl wird die Funktion der Sonde beeinträchtigt; die an das Steuergerät gesandten Daten sind fehlerhaft.  
7. Das Öl wandert - durch den Kapillareffekt -  weiter Richtung Lambdasonde.   8. Schließlich gelangt es in die Lambdasonde.    9. Durch das eingetretene Öl wird die Funktion der Sonde beeinträchtigt;
die an das Steuergerät gesandten Daten sind fehlerhaft.
 


Nicht nur der Austausch der Sonde ist unerlässlich, auch die korrekte Fehlerbehebung muss durchgeführt werden, um einer Beschädigung der neuen Sonde vorzubeugen.
Im vorliegenden Fall tritt die Undichtigkeit durch den Öldruckschalter auf, jede andere Ölundichtigkeit kann aber die gleichen Schadensbilder generieren. Deshalb ist einen Sichtprüfung unablässig, der Stecker der Lambdasonde muss völlig trocken sein.


Das Video zeigt anhand eines Beispiels auf, wie durch den Kapillareffekt eine Lambdasonde zerstört werden kann:

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Fotos dieses Artikels:
Quelle: NTK; AUTOFAHRERSEITE.EU


      Verwandte Artikel:


 

Inhaltsrechte Text