Effiziente Qualität: Katalysatoren von Bosal mit „Blauem Engel“ zertifiziert

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Sicherheit

Quelle: BosalQuelle: Bosal

Bosal bietet ein umfangreiches Angebot von Abgaskatalysatoren, die mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“ ausgezeichnet sind. Einen besonderen Fokus legt der führende Lieferant für Abgassysteme auf Austauschkatalysatoren für Fahrzeuge ab dem Baujahr 2000. Dabei sorgen nicht nur die aufwendige Erstzertifizierung nach RAL-UZ 184, sondern auch die jährlichen Folgeprüfungen der Katalysatoren für ein Plus an Sicherheit.

Lieferprogramm wird erweitert

Ralf Meisel, Leiter Marketing & Produktmanagement der Bosal Deutschland GmbH hat dabei bereits das Lieferprogramm der zertifizierten Katalysatoren fest im Blick: „Wir setzen bei unseren gemäß dem ‚Blauen Engel‘ zertifizierten Austauschkatalysatoren konsequent auf die Verwendung von hocheffizienten Keramiksubstraten mit OEM-Washcoat-Technologie“. „Insbesondere bei EURO 4-Fahrzeugen haben wir deshalb mittlerweile eine hohe Marktdurchdringung im Bereich Aftermarket erreicht. Selbstverständlich arbeiten wir daran, unser Lieferprogramm an mit dem ‚Blauen Engel‘ ausgezeichneten Katalysatoren kontinuierlich zu erweitern“, so Ralf Meisel.

Quelle: Bosal„Blauer Engel“ richtungsweisend bei Qualitätsprodukten

Bereits 1978 wurde, gemeinsam mit dem TÜV Nord, das Siegel „Blauer Engel“ vom Bundesumweltamt ins Leben gerufen. Dabei erhalten nur Produkte und Dienstleistungen, die in einer ganzheitlichen Betrachtung besonders umweltfreundlich sind und gleichzeitig höchste technische Qualität und Funktionalität bieten, die begehrte Zertifizierung. Zahlreiche umfassende Prüfungen sind dabei notwendig, um die Kriterien nach RAL-UZ 184 zu erfüllen. Eine besonders detaillierte Prüfung mit einem zwischengeschaltetem, künstlichen Alterungsverfahren innerhalb der zweistufigen ECE R103- Emissionsmessung zeigt hierbei auch die Vorteile der verwendeten, qualitativ hochwertigen Materialien auf.

Eine konsequente jährliche Überprüfung der Bauteile ist daher wichtig, um die Auszeichnung mit dem „Blauen Engel“ von produktionsbedingten Schwankungen unabhängig zu machen. Folgeanalysen mit einer Bestimmung des Edelmetallgehalts, einer Schwingungsuntersuchung, Prüfung der konstruktiven Auslegung und einem künstlichen Alterungsverfahren sind dabei wichtige Komponenten zur Konsolidierung der Qualitätsstandards. Bereits im fünften Jahr nach der Zertifizierung erfolgt eine zusätzliche Wiederholung der kompletten Erstprüfung, um maximale Sicherheit zu gewährleisten.

Risiken durch minderwertige Katalysatoren

Gerade auch, um Risiken durch minderwertige Katalysatoren vorzubeugen, bietet der „Blaue Engel“ eine zuverlässige Orientierung beim Erwerb eines Austauschkatalysators. Bosal ist daher auch einer der Mitbegründer des Industrie- und Handelskreis „Qualitätsstandard Blauer Engel-Kat“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Autofahrer über die Risiken vermeintlich günstiger Katalysatoren aufzuklären.
Denn gerade günstige Austauschkats bergen neben der materialseitigen Systemgefährdung oft hohe Gesundheitsrisiken durch die Verwendung von krebserzeugenden, künstlichen Mineralfasern.

Bosal setzt auf eine ausreichende Edelmetallbeladung und sorgt dadurch für eine dauerhafte Einhaltung der Emissionsgrenzwerte. Bei den, mit dem „Blauen Engel“ zertifizierten Katalysatoren kommen ausschließlich „grüne“ Quellmatten zum Einsatz. Sie sind, laut Bosal, gesundheitlich unbedenklich, da sie einen Kanzerogenitätsindex (KI: Löslichkeit von Stoffen, spez. von Fasern in Lebewesen) kleiner als 40 aufweisen.
 
Info

Bosal ist ein weltweit operierender Entwickler, Hersteller und Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren, Präzisions-Stahlrohren, Anhängevorrichtungen, Fahrradträgern und Dachträgersystemen. Die Bosal-Gruppe hat derzeit 29 Fertigungsstandorte und 18 Vertriebszentren und mehr als 5.200 Mitarbeiter.
www.bosal.com

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: Bosal


      Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text