Rückrufe 2015: Deutlicher Anstieg zu verzeichnen

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Tipps & Trends

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Vorrangig Sicherheitsmängel waren laut dpa ausschlaggebend für vermehrte Rückrufaktionen in 2015.  Wir haben die Fakten für Sie zusammengestellt. 

Deutliche Steigerung zu verzeichnen

Einer Anfrage der Grünen-Fraktion an das Bundesverkehrsministerium nach waren insgesamt 1,66 Millionen Fahrzeuge in Deutschland von Rückrufen betroffen. Das ist eine deutliche Steigerung zu den 1,47 Millionen Pkw, die im Vorjahr in die Werkstätten geordert wurden.

Das Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) bezifferte den größten Rückruf auf insgesamt 396.000 Pkw. Betroffen war hier der Autohersteller BMW, bei dessen Fahrzeugen Fehler in den Beifahrer-Airbags festgestellt wurden. Perspektivisch wird die Anzahl der zurückgerufenen Fahrzeuge in 2016 steigen, da allein VW wegen der manipulierten Abgas-Software 2,5 Millionen Fahrzeuge zurückbeordert.

Neue Technologien, neue Rückrufe

Auch die Datenbanken des ADAC wurden, laut der „Zeit“, von Sicherheitsthemen dominiert: von fehlerhaften Airbags (Takata) über defekte Bremsschläuche und Handbremsen, mangelhafte Sitzbefestigungen, bruchgefährdete Radlagergehäuse bis zu mangelhaft montierten Querlenkern reicht dabei die Palette der Produktionsfehler.

BMW betrat mit seinem Sicherheitsproblem in Puncto Rückruf Neuland: Das „Connected Drive“ -System öffnete Tür und Tor für Hacker-Angriffe von außen, wir berichteten »»

Dabei waren laut der „Zeit“ in Deutschland 423.000 BMW- und Mini-Modelle betroffen, weltweit sogar rund 2,2 Millionen Fahrzeuge.

Fazit

Das heutzutage in der schnelllebigen Zeit mal der eine oder andere Produktionsfehler passiert – kein Thema. Was allerdings für den Autofahrer ein Thema ist, ist die Bedrohung durch Datenklau und Hacking von Verbraucherdaten und kompletten Fahrzeugen und zunehmend enorme Sicherheitseinbußen bei Neuwagen. Dadurch werden nicht nur Autofahrer, sondern auch angehende Autokäufer verunsichert.

Der einseitige Fokus auf Gewinnmaximierung der Automobilhersteller birgt für den Autokäufer unkalkulierbare Risiken für Leib und Leben und ist kein „Kavaliersdelikt“. Hier geht es definitiv um unser aller Interessen und Gesundheit und man sollte von einem Automobilhersteller ein einwandfreies, sicherheitsgeprüftes Produkt erwarten können. Wir machen in unserer Berufswelt ja schließlich auch keine halbfertige Arbeit, oder? In dem Sinne - eine allzeit sichere und entspannte Fahrt wünscht AUTOFAHRERSEITE.EU.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Fotos dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU


      Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text und Bild