Connected Cars: Kampf um das Auto-Cockpit

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Tipps & Trends

Quelle: AppleQuelle: Apple

Handys von Autofahrern sollen in Zukunft mehr in das Bedienerkonzept von Neufahrzeugen integriert werden. Das ist nicht nur das Bestreben von IT-Giganten wie Apple mit ihrem „CarPlay“-Konzept und Google mit ihrem „Android Auto“. Auch Toyota und Ford zeigen starkes Interesse und beziehen Position.

Handys werden integriert

Internationale IT-Firmen drängen immer mehr in die Bediener-Umgebung von Fahrzeugen ein; verschiedenste Connected Car- Konzepte sind aktuell in der Serienreife oder werden, laut DPA, bereits in verschiedene Modelle implementiert. CarPlay und Android Auto werden nach und nach in Marken wie Audi, Chevrolet oder Hyundai eingebaut. Mit dem Sonata wurde dabei das erste Fahrzeug konzipiert, das ab Werk ein Google-Betriebssystem eingebaut hat. Dabei werden nicht nur die üblichen Navigations- oder Unterhaltungs- Apps des Handys auf dem Display dargestellt, auch SMS und Anrufe werden automatisch angezeigt.

Quelle: AppleWas ist CarPlay und Android Auto?

Beide Systeme integrieren das eigene Handy in die Systemumgebung des Autos, z.B. können Apps des Handys auch über das Bordsystem des Autos genutzt werden. Das von Apple entwickelte CarPlay kann Funktionen des iPhones in Kraftfahrzeugen nutzen und  bietet die Möglichkeit, das Smartphone über das Auto-Multimediapanel zu bedienen und somit Navigation, SMS, Abspielen von Musik etc. zu steuern.

CarPlay wird, in Verbindung mit dem Handy, über die Spracherkennungssoftware Siri und über die dafür vorgesehenen Bedieneinheiten des Fahrzeugs betrieben. Das von Google angebotene Android Auto ist mit Android-Handys kompatibel und kann über die vorgesehenen Bedienmöglichkeiten für das Auto-Multimediasystem gesteuert werden. Dabei bietet es - ähnlich dem CarPlay - die Möglichkeit, auf Navigationssoftware, Musik- und SMS Wiedergabe, Telefonie etc. zuzugreifen. CarPlay nutzt optional auch die Funktionen des Handys per Sprachbefehl.

Wettstreit der Systeme

Dass sich aber nicht jeder Autokonzern gerne die Butter vom Brot nehmen lässt, zeigt die Reaktion von Ford und Toyota auf die Implementierung von Apple und Google-Systemen in viele Neufahrzeuge. Obwohl Ford und Toyota die Systeme teilweise in eigenen Modellen bereits unterstützen, ließen die Autokonzerne beim Finanzdienst Bloomberg die Prüfung einer gemeinsamen Kooperation bei der Entwicklung von Handy-Integrations-Systemen verlautbaren. Das würde eine direkte Konkurrenz zu den Apple/Google- Systemen bedeuten.

Fazit

Komfortabler geht’s nimmer…. was früher noch verkabelt, eingerichtet und mühsam mit Zusatzmodulen aufgebaut werden musste, erledigt sich heutzutage mit den heutigen Connected-Car Systemen schon beim Einsteigen in das Auto. Da wird das Handy automatisch mit dem Fahrzeug verbunden und man kann die installierten Apps des Handys über das Multimediapanel des Autos nutzen. Ganz klar, dass bei dieser Technik viele große Konzerne mitmischen möchten und versuchen, ihre Entwicklungen nachhaltig am Markt zu platzieren. Wer letztendlich das Rennen macht, wird die Zeit zeigen. Wichtig ist, das eine möglichst große Anzahl von Anbietern den Markt bereichern, um eine Vielfalt von innovativen Lösungen im Autobereich zu sichern.

Das bei der Vernetzung des Autofahrers die Datensicherheit und der Schutz der Persönlichkeitsrechte immer strengstens im Auge behalten werden sollte, muss Grundlage der Weiterentwicklung auf dem Sektor der Connected-Car Technologie sein. Spannende Zeiten also auf dem internationalen Automarkt! Falls Sie Fragen bezüglich eines Einbaus oder einer Erweiterung der bestehenden Module in Ihrem Fahrzeug haben, fragen Sie auch gerne bei Ihrer freien Kfz-Werkstatt nach, denn auch hier kann man Ihnen weiterhelfen.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: Apple


      Verwandte Artikel:


 

Inhaltsrechte Text