Tipps für den Autofahrer: Der große Herbst-/Winter-Check

Veröffentlicht in Tipps & Trends

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Die Tage werden kürzer, die kalte Jahreszeit naht. Um sich gewissenhaft auf die Belange von Herbst und Winter einzustellen, haben wir Ihnen den „AUTOFAHRERSEITE.EU - Herbst- & Winter-Check“ zusammengestellt …

Gut vorbereitet in die kalte Saison

Der Sommer ist vorbei, die Witterung wird merklich kühler und die Anforderungen an Mensch und Auto verändern sich. Viele neue Risikofaktoren tauchen auf und nicht nur Fahranfänger, auch erfahrene Autofahrer stehen vor neuen Herausforderungen. Rutschige Fahrbahnen, plötzlich auftretende technische Defekte und veränderte Lichtverhältnisse bergen Gefahren für den Autofahrer. Deshalb ist es wichtig, sich im Vorfeld gut vorzubereiten. AUTOFAHRERSEITE.EU hilft ihnen beim großen Check vor der dunkelen und kalten Jahreszeit…

1. Reifen frühzeitig wechseln

Ein Reifenwechsel ist wichtig. Nicht nur drohende Bußgelder und Verlust von Versicherungsleistungen sind ausschlaggebend für einen frühen Reifenwechsel. Drastische Sicherheitseinbußen aufgrund von fehlendem Grip auf der nassen oder gefrorenen Fahrbahn sind schwerwiegende Gründe, um rechtzeitig auf die passende Bereifung umzusteigen. Eine passende Werkstatt für den Reifenwechsel finden Sie hier.
Hier unser Artikel zum Thema Reifenwechsel

 

Quelle: Vergölst

2. Klimaanlage checken lassen

Gerade bei Fahrzeugen, die der Witterung ausgesetzt sind oder sich im täglichen Einsatz befinden sammelt sich Wasser in den Komponenten  der Heizung, Klimaanlage und im Kühlsystem. Beim Starten des Fahrzeugs können dann unvermittelt die Scheiben beschlagen und somit eine plötzlich auftretende Gefahrensituation begünstigen. Um dem entgegenzuwirken, ist ein Check in der freien Kfz-Werkstatt unerlässlich.
Hier ein Beitrag zum Thema Klimaanlage

 

Quelle: TÜV Rheinland

3. Beleuchtung überprüfen lassen

In den Herbst und Wintermonaten sind schlecht eingestellte Scheinwerfer oder eine defekte Beleuchtung eine große Gefahrenquelle. Und nicht nur die Sicht des Fahrers wird beeinträchtigt, auch die anderen Verkehrsteilnehmer werden durch falsch eingestellte Scheinwerfer geblendet. Zusätzlich zum Abblendlicht müssen auch die restlichen Beleuchtungseinrichtungen, wie das Tagfahrlicht und die Fahrtrichtungsanzeiger überprüft werden. Abhilfe schafft da ein kostenloser Lichttest in Ihrem freien Kfz-Meisterbetrieb.
Beitrag zum Thema Beleuchtung

 

Quelle: TÜV Rheinland

4. Batterie prüfen

Die Pannenursache Nr. 1 im Winter ist eine defekte oder zu gering geladene Batterie. Dabei ist die Autobatterie meist schon in den Sommermonaten durch Hitzeeinfluss vorgeschädigt worden und quittiert ihren Dienst dann erst in der kühlen Jahreszeit. Grund dafür sind die hohen Verbräuche durch Klimaanlage, Heizung, Lüftung, Licht, Sitzheizung etc. Denn erst dann zeigen sich die Belastungsgrenzen und die übriggebliebene Speicherkapazität ihrer Batterie. Batterien lassen sich mit einem Spannungsmessgerät oder direkt bei der freien Kfz-Werkstatt überprüfen.
Unser Artikel zum Thema Batterie

 

Quelle: Manfred Zimmermann/Johnson Controls

5. Frostschutz befüllen

Nicht nur das Wischwasser der Scheibenwaschanlage, auch die Kühlerflüssigkeit muss jetzt überprüft und gegebenenfalls mit Frostschutzmitteln versehen werden. Das sollte man zeitig in Angriff nehmen, da ein nicht geschützter Kühler im Winter durch die Ausdehnung des darin enthaltenen Wassers platzen. Ein Austausch des Kühlers kostet Zeit und Geld, das man besser in einen Check mit einem Kühlwassertester bzw. Frostschutzprüfer investiert hätte. Ähnlich verhält es sich beim Wischwasser. Befüllen Sie den Behälter mit der dafür vorgesehenen frostgeschützten Flüssigkeit. Wenn Sie sich unsicher sind, wenden Sie sich an ihre freie Werkstatt und lassen Sie die Arbeiten vom Fachmann durchführen.
Mehr zum Thema Frostschutzmittel

 

Quelle: TÜV Rheinland

6. Scheibenwischer überprüfen

Eine der wichtigsten Sicherheitseinrichtungen des Kfz sind die Scheibenwischer. Wie wichtig gut funktionierende Scheibenwischer sind, merkt man erst, wenn man sie dringend benötigt. Oft genug stellt man dann allerdings fest, dass ein Tausch schon längst überfällig ist. Ohne eine gute, schlierenfreie Sicht ist jede Fahrt ein Risiko. Denn mit schlecht gewischten Scheiben können sich, durch die in den Herbst- und Wintermonaten tief stehende Sonne, die Sichtverhältnisse im Bruchteil einer Sekunde auf Null reduzieren.  Hier droht unmittelbare Gefahr, also Scheibenwischer wechseln oder bei Ihrer freien Werkstatt tauschen lassen.
Alles über den Scheibenwischerwechsel hier

 

Quelle: Bosch Media Service

7. Lackschäden ausbessern

Vorhandene Lackschäden sollte man ausbessern lassen. Ein sogenannter Lack- oder Beulendoktor oder eine Kfz- Lackiererei kann ihnen bei der Beseitigung der Schäden weiterhelfen. Eine professionelle Folierung kann an besonders gefährdeten Stellen  einen langanhaltenden Schutz der Oberfläche gewährleisten.
Hier unser Artikel zum Thema Folierung

 

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

8. Eiskratzer & Co.

Denken Sie daran, sich die üblichen Winter-Utensilien wie Eiskratzer, Gummipflegestift, Enteisungsspray (Achtung, nicht für alle Schlösser geeignet, bitte im Betriebshandbuch informieren) etc. zuzulegen. Mit dem Pflegestift vorsorglich die Türgummidichtungen behandeln. Das Enteisungsspray in der Jacke aufbewahren, damit es im Ernstfall nicht im zugeschlossenen Auto untergebracht ist. Komplette Winter-Pflegesets bekommen sie auch in Ihrer Werkstatt.

 

 

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

9. Cabrio-Verdeck vorbereiten

Für die Open-Air Freunde unter den Autofahrern birgt der Winter besondere Gefahren. Denn in der kalten Jahreszeit sollte man auf keinen Fall sein gefrorenes Verdeck öffnen! Hier drohen kapitale Schäden an Bezugsstoff und Mechanik! Reinigen Sie im Vorfeld das Verdeck gründlich, imprägnieren Sie es und behandeln Sie auch die Gummidichtungen des Verdecks mit speziellen Pflegemitteln. Achten Sie darauf, dass kein Enteisungsspray auf den Bezugsstoff gerät und benutzen Sie keine harten Hilfsmittel, wie z.B. Eiskratzer, um das Verdeck zu enteisen. Mit einem weichen Handfeger können Sie Schnee und loses Eis vom Dach entfernen.
Alles zum Thema Cabrio-Verdeck Pflege lesen Sie hier

 

Quelle: GTÜ

10. Türschlosser vorbereiten

Machen Sie Ihre Türschlösser für den Winter bereit, damit es keien böse Überraschungen gibt. Und plötzlich steht man vor einem verschlossenen Fahrzeug, weil ein Wassertropfen im Schloss gefroren ist. Die Funkferbedinung funktioniert nicht. Um ein solches Szenario zu vermeiden, sollten Sie mit Öl oder Graphit das Innere des Schlosses geschmeidig halten. Ist es zum "Super-GAU", hilft ein Enteisungsspray. Dieses sollten Sie jedoch nicht im Fahrzeug aufbewahren. Alternativ kann auch eine heiße Tasse Wasser vor das Schloss gehalten werden, um es zu enteisen. Falls eine Steckdose in der Nähe des Wagens ist, kann auch ein Fön zum Enteisen genutzt werden.

 

 Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Zum Check in die freie Kfz-Werkstatt

Um Zeit, Mühe und hohe Folgekosten durch vermeidbare Defekte einzusparen, sollte man den Check vor der kalten Jahreszeit unbedingt bei Ihrer unabhängigen Werkstatt durchführen lassen. Hier wird ihr Fahrzeug gründlich in Augenschein genommen und Gefahren- und Fehlerquellen sofort aufgedeckt. Die notwendigen Flüssigkeiten werden getauscht, Batterie und Klimaanlage gecheckt und die Reifen gewechselt. Informieren Sie sich hier über den Standort Ihrer freien Werkstatt und vereinbaren Sie einen Termin. Denn nur hier stimmen Preis, Qualität und Leistung innerhalb einer fairen Preisgestaltung.

Quelle: Dietmar Gehrdt

 Bitte beachten Sie im Herbst und Winter:

  1. Plötzlich auftretende Wetterwechsel mit Regen, Schnee und schlechten Fahrbahnverhältnissen.
  2. Wildwechsel in der Vorwinterzeit durch weit streifende Wildschwein-Rudel und Dammwild- Herden.
  3. Im Herbst nicht unter Bäumen parken, Schäden durch herabfallende Kastanien, Eicheln etc. drohen.
  4. Entfernen Sie das Laub aus dem Lufteinlass unter der Frontscheibe. Damit beugen Sie einer Verstopfung der Lufteinlässe und somit einer nachlassenden Lüftungs- und Heizleistung vor.
  5. Deponieren Sie eine Taschenlampe, eine warme Decke, Abdeckfolie für die Scheiben und ein Starthilfekabel im Wagen

    Damit Sie diese Information mit Ihren Freunden und Bekannten teilen können, folgen Sie uns einfach hier auf FACEBOOK, liken Sie uns und teilen sie diesen Beitrag

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Fotos dieses Artikels:
Quelle: Vergölst; Manfred Zimmermann/Johnson Controls;
Bosch/Bosch Media Service; TÜV Rheinland;
GTÜ;
Dietmar Gehrdt; AUTOFAHRERSEITE.EU


      Verwandte Artikel: