Reißverschlussverfahren: Wie verhalte ich mich richtig?

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Verkehr

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Das ist Alltag für viele Autofahrer: Dichter Verkehr auf der Autobahn und  die ersten Schilder zeigen eine Fahrbahnverengung an. Wie verhält man sich richtig und was sollte man beachten? AUTOFAHRERSEITE.EU klärt auf.

Grafik: AUTOFAHRERSEITE.EU

Unvorhersehbare Aktionen

Immer wieder kommt es zu langen, zeitraubenden Staus auf mehrspurigen Landstraßen und Autobahnen aufgrund von Verkehrsteilnehmern, die nicht genau wissen, wie man sich im Falle einer angezeigten Fahrbahnverengung verhält. Oft wechseln Sie so früh wie möglich die Spur oder verheddern sich in panischen, unkalkulierbaren Aktionen, bis sie mitten zwischen zwei Spuren stranden und der Verkehr ins Stocken gerät.

Stress durch Fehlverhalten vermeiden

Hier spielen psychologische Faktoren eine wesentliche Rolle: Viele Autofahrer fühlen sich benachteiligt, wenn andere Verkehrsteilnehmer links vorbeiziehen, obwohl man selbst sich ja bereits frühzeitig auf die weiterführende (meist rechte) Spur eingefädelt hat, auf der es jetzt ein wenig langsamer vorwärts geht.

Und auch am Ende der verkürzten Fahrbahn werden dann wieder Fehler gemacht, denn anstatt den Fahrer korrekt auf die eigene Spur einfädeln zu lassen, fahren viele Autofahrer - ohne eine Lücke zu lassen - sturen Blickes auf der weiterführenden Spur weiter. Und so staut sich dann der Verkehr auf der linken Seite und die ersten Rangeleien und Vorteilsnahmen führen dann zu Stillstand und Stress bei den Autofahrern.

Wer hat Recht?

Rechtlich gesehen ist die Situation eindeutig. Im  § 7, Absatz 4, Straßenverkehrsordnung (StVO) ist klar geregelt, dass:  „… ist auf Straßen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung das durchgehende Befahren eines Fahrstreifens nicht möglich oder endet ein Fahrstreifen, ist den am Weiterfahren gehinderten Fahrzeugen der Übergang auf den benachbarten Fahrstreifen in der Weise zu ermöglichen, dass sich diese Fahrzeuge unmittelbar vor Beginn der Verengung jeweils im Wechsel nach einem auf dem durchgehenden Fahrstreifen fahrenden Fahrzeug einordnen können (Reißverschlussverfahren)“.

Und wie funktioniert`s?

Im Regelfall sollten die Fahrzeuge der begrenzten Fahrspur erst am Ende auf die weiterführende Spur einfädeln. Das ist der effektivste Weg, einem Stau vorzubeugen und das Reißverschlussverfahren korrekt anzuwenden.

Bei dichtem Verkehr auf der Autobahn wird frühestens ab 200 Metern vor der Verengung zu einem Wechsel auf die weiterführende Spur geraten, auf Landstraßen bei 100 Metern und innerstädtisch bei 50 Metern vor Ende der Spur.

Fazit

Wichtig ist das Miteinander. Befahren Sie die begrenzte Fahrbahn bis zum Einfädelungspunkt und lassen Sie - wenn Sie die weiterführende Spur befahren - die Fahrzeuge der endenden Spur auf ihre Spur einfädeln, dann funktioniert das Reißverschlussverfahren reibungslos und Staus können erst gar nicht entstehen.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grafik/Videos dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU
Video/Quelle: ADAC


      Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text