Freiluftspaß: 10 Tipps zum Cabrio-Gebrauchtkauf

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Tipps & Trends

Quelle: AXAQuelle: AXA

Die Natur erwacht, die ersten wärmenden Sonnenstrahlen erwärmen den Asphalt und die Cabrio-Fahrer freuen sich, endlich mal wieder ohne ein störendes Dach die Landstraßen unsicher machen zu dürfen. Das schöne Wetter weckt in vielen anderen Autofahrern den Wunsch, sich auch ein solches Open-Air Feeling zu bescheren und sie halten Ausschau nach einem geeigneten gebrauchten Cabrio. Worauf zu achten ist, verraten wir Ihnen hier …

Einfach anders

Ein Cabrio ist eine tolle Sache. Gerade für Frischluft-Fans ist es oftmals die Erfüllung eines lang gehegten Traumes. Den Wind spüren, die Umgebung riechen und fühlen – viel intensiver, als in einem geschlossenen Fahrzeug klimatisiert durch die Landschaft zu fahren. Das macht für Enthusiasten den Reiz eines Cabrios aus: die Annehmlichkeiten eines Autos gepaart mit dem Frischluftgefühl, einfach anders! Dabei sind gute Cabrios mittlerweile erschwinglich und auch viele Autofahrer, die bislang nur davon geschwärmt hatten, begeben sich im Frühjahr auf Cabrio-Suche.

Welches Cabrio für wen?

Der Begriff Cabriolet ist in Deutschland normiert. Die Norm DIN 70010 definiert man seit dem Jahr 1990 ein Cabrio so: „…Dach, fest oder flexibel mit mindestens 2 Positionen: 1. geschlossen 2. geöffnet oder entfernt.“ Das war zunächst für so manchen „klassischen“  Faltdach-Cabrio Fahrer irritierend, gehören doch jetzt u.U. auch Roadster etc. zu der Gruppe der Cabrios. Aber, egal welcher Typ „Cabrio“ das Herz höher schlagen lässt: Letztendlich geht es nur um den Freiluftspaß.

Zunächst sollte man sich darüber Gedanken machen, welcher Typ Cabrio-Fahrer man ist. Mag man gerne Stoffdächer klassisch per Hand bedienen oder bevorzugt man die elektrische Variante? Oder ist man vielleicht eher dazu geneigt, sich ein Cabrio mit Blech-Klappdach zuzulegen?

Hier heißt es genau abzuwägen, da jede Dachkonstruktion ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Manchen reizt die aufwendige technische Konstruktion, die fasziniert, aber auch immense Reparaturkosten mit sich bringt. Andere bewegen Sicherheitsaspekte oder das nostalgische Gefühl, wie früher unter einem klassischen Stoffdach zu sitzen…


Auf diese Punkte muss beim Cabrio-Kauf geachtet werden:

  1. Letztendlich ist ein Cabrio auch nur ein Kfz, wenn auch eines ohne festes Dach. Daher gehört eine gründliche Inaugenscheinnahme incl. Probefahrt und Werkstattcheck zum Standardprogramm bei der Entscheidungsfindung. Worauf Sie beim Kauf eines gebrauchten Fahrzeugs achten sollten, haben wir Ihnen in diesem Artikel ausführlich zusammengefasst
  2. Das Verdeck ist oftmals die Schwachstelle eines gebrauchten Cabrios. Prüfen Sie es intensiv - ein Austausch oder eine Reparatur des Verdeckes ist teuer. Das Dach muss einfach zu öffnen und zu schließen sein, der automatisierter Betrieb sollte reibungslos funktionieren. Achten Sie auf Stockflecken und Verfärbungen, hier kann der Stoff bereits brüchig sein. Kontrollieren Sie die Nähte und die Dichtungen und schauen Sie sich auch das Rückfenster gut an. Risse und „blinde Stellen“ in Kunststofffenstern sind ein deutliches Warnzeichen.

  3. Kontrollieren Sie den Verdeckkasten auf Undichtigkeiten und Rost. Die aufwendigen Mechaniken des Klappdaches müssen ohne Ruckeln und Quietschen agieren und das Dach verzögerungsfrei in den Stauraum absenken. Reparaturen an Blechklappdächern sind aufwendig und kostspielig. Informationen zur Pflege eines Cabrio-Verdecks haben wir Ihnen hier bereitgestellt
  4. Machen Sie eine ausgiebige Probefahrt! Prüfen Sie, ob das Fahrverhalten des Cabrios ihren Vorstellungen entspricht. Bei älteren Fahrzeugen, die nachträglich zum Cabrio umgerüstet wurden, gibt es vereinzelt Steifigkeitsprobleme mit der Karosserie. Bei intensiven Kurvenfahrten kommt es daher in manchen Fällen zu leichten Verwindungen des Fahrzeugs. Überprüfen Sie zudem den Umbau des Fahrzeugs auf einen Eintrag und eine Tüv-Abnahme in den Fahrzeugunterlagen.

  5. Sind Sie der Typ für ein Windschott? So mancher Cabrio-Anfänger wundert sich über die immensen Fahrtwind-Verwirbelungen im Nackenbereich. Bei moderneren Fahrzeugen ist daher oft ein Windschott hinter den Vordersitzen angebracht, der sich z.T. elektrisch ausfahren lässt. Für viele Fahrzeuge lässt sich dieses nützliche Zubehörteil ohne großen Aufwand nachrüsten.

  6. Besteht ein starkes Interesse an dem angebotenen Cabrio, kann eine Fahrt durch eine Waschstraße die Dichtheit des Daches belegen. Sprechen Sie den Verkäufer darauf an, das kann letzte Zweifel ausräumen und Ihnen Gewissheit bzgl. der Wasserfestigkeit des Cabrios geben. 

  7. Schauen Sie sich auch die Teppiche und die Sitze gut an. Hier dürfen keine Wasser-, Stockflecken oder Schimmelbildung sichtbar sein. Wenn möglich, sehen Sie auch unter dem Teppich nach. Nehmen Sie den Geruch im geschlossenen Cabrio bewusst wahr. Riecht es hier bereits nach Feuchtigkeit und Schimmel, dann können Reparaturen und Trockenlegung teuer werden.

  8. Zur Entscheidungsfindung ist es wichtig, das Cabrio auch evtl. eine kurze Strecke auf der Autobahn zu bewegen. Nur hier lässt sich die Lautstärke bei höheren Geschwindigkeiten überprüfen. Manche Cabrios besitzen eine sehr gute Lärm/Kältedämmung, manche Klassiker sind allerdings nur mit einem Standard-Textildach ausgestattet und daher recht laut.

  9. Überprüfen Sie, ob die Persenning vorhanden und in gutem Zustand ist, ansonsten muss sie, gerade bei Klassikern, maßangefertigt werden. Das Abdecken des aufgeklappten Daches mit der Persenning ist bei manchen Cabrios bauartbedingt vorgeschrieben.

  10. Auch die Elektrik kann feuchtigkeitsbedingte Schäden davongetragen haben. Überprüfen Sie deshalb unbedingt sämtliche elektronischen Bedienelemente und Ausstattungen im Innenraum wie z.B. Fensterheber, Blinker- und Lichtschalter, Multimediaanlage etc.

  11. Tipp: Machen Sie sich vor dem Kauf unbedingt Gedanken über einen adäquaten Abstellplatz für das Cabrio. Eine Garage ist perfekt, ein Carport hält die gröbsten Witterungseinflüsse ab.

Fazit

Cabriofahren macht Spaß. Und deshalb sollten keine unentdeckten Schwachstellen das Freiluftvergnügen stören. Sichten Sie daher ihr Wunschcabrio vor dem Kauf gründlich. Eine tiefergehende, sichere Überprüfung kann allerdings nur eine Werkstatt bieten. Informieren Sie sich daher vor dem Kauf bei einer kompetenten unabhängigen Kfz-Fachwerkstatt in Ihrer Nähe.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: AXA


      Verwandte Artikel:


 

Inhaltsrechte Text