fbpx

Wie Sie die Kupplung schonen

Veröffentlicht in Tipps & Trends

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Während der Autofahrt ist die Kupplung unser ständiger Begleiter. Die Art, sie zu benutzen, ist bei Fahrern äußerst variantenreich. Die einen versuchen möglichst kurz und präzise Kuppelphasen zu haben, andere benutzen das durchgetretene Pedal als Fußablage. Richtig eingesetzt, kann man den Verschleiß minimieren.

Obwohl die Kupplung bei fast jeder Fahrweise und annähernd jeder Fahrtstrecke häufig zum Einsatz kommt und ein klassisches Verschleißteil ist, kann sie theoretisch (fast) ewig halten. Natürlich vorausgesetzt man vermeidet einige tückische Fehler. Besonders Fahrzeuge, die schon hunderttausende Kilometer auf der Tacho-Uhr haben und seit Jahren im Einsatz sind, haben nicht selten eine überaus schwammige Kupplung. Der Schleifpunkt lässt sich in solchen Fällen kaum noch erfühlen. Häufig lassen sich derart verschlissene Kupplungen an älteren Mietwagen finden, die erfahrungsgemäß nicht übermäßig pfleglich und zurückhaltend gefahren werden. Damit Ihr eigenes Fahrzeug nicht so endet, sollten Sie folgende Grundsätze unbedingt berücksichtigen.

Auskuppeln

Wann immer es geht, sollten Sie die Kupplung loslassen. Steht das Auto still, wenn auch nur für einige Augenblicke, empfiehlt es sich, die Kupplung nicht durchzutreten und in Lauerstellung zu verharren. Stattdessen sollten Sie den Gang herauszunehmen und auskuppeln. Moderne Autos mit Start-Stopp-Automatik nutzen diesen Umstand übrigens automatisch, um den Motor vorübergehend abzuschalten und dadurch sogar Sprit zu sparen. Viele Autofahrer machen den Fehler, gerade an Ampeln während der Rotphase mit durchgetretener Kupplung zu warten, um möglichst schnell anfahren zu können, sobald die Anlage auf Grün umspringt. Anders als in manchen anderen Ländern springen unsere Ampeln aber nicht sofort von Rot auf Grün. In der Übergangsphase bleibt ihnen also ausreichend Zeit, wieder in Ruhe einen Gang einzulegen und sich auf die Weiterfahrt vorzubereiten.

Auf den Schleifpunkt achten

In der Fahrschule gelernt und von vielen danach großzügig missachtet: Das Kupplungspedal ist kein Kippschalter. Vielmehr hat jede Kupplung einen sogenannten Schleifpunkt. Lässt man das Kupplungspedal ruckartig los, stottert das Fahrzeug, macht einen kleinen Satz nach vorne und geht aus. Im Volksmund hat man das Fahrzeug abgewürgt. Lässt man die Kupplung hingegen langsam kommen, geht ab einem gewissen Druckpunkt vom Pedal eine leichte Vibration aus. Hier ist der bereits erwähnte Schleifpunkt erreicht, an dem die Energie des Motors auf den Antriebsstrang übertragen wird. Wer die Kupplung jetzt zu lange schleifen lässt, riskiert Folgeschäden. Schleift Schwungscheibe dauerhaft auf der Kupplungsscheibe, erhitzen sich beide Bauteile derart, dass man selbst im Wageninneren den dabei entstehenden typischen Kupplungsgeruch wahrnehmen kann. Der Verschleiß ist in diesem Augenblick an beiden Scheiben außerordentlich hoch. Wer hingegen die Kupplung dauerhaft durchtritt, beansprucht das Rückstelllager. Exzessiv eingesetzt verkürzt auch das die Lebenszeit einer jeden Kupplung in hohem Maße.

Die äußeren Einflüsse

Fahren Sie mit Ihrem Fahrzeug voll beladen in den Urlaub, zieht das Fahrzeug ungewohnt viel Gewicht. Auch das Kupplungsverhalten wird hiervon beeinflusst. Mitunter müssen Sie sich bei einem schwer beladenen Pkw erst an die veränderten Umstände gewöhnen. Neben dem Anfahren auf ebenen Untergründen und an Steigungen betrifft dies darüber hinaus aber vor allem Bremsverhalten und -weg. Gleiches gilt selbstverständlich auch wenn Sie einen Lastenhänger oder einen Wohnwagen ziehen.

Fazit

Eine gepflegte und korrekt eingesetzte Kupplung kann theoretisch den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeuges ohne Reparatur oder Austausch überstehen. Eine stark verschlissene Kupplung kann man als erfahrener Autofahrer fühlen und hören. Ein Ausfall kündigt sich somit frühzeitig an. Um das Maximum aus Ihrem Fahrzeug herauszuholen, sollten Sie Sie mit Gefühl kuppeln. Lassen Sie die Kupplung rasch, aber nicht ruckartig kommen und verharren Sie keinesfalls dauerhaft auf dem Kupplungspedal. Ihr linker Fuß ruht im Idealfall auf der dafür vorgesehen Ablage und ist jederzeit einsatzbereit, um zu kuppeln.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Fotos dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU


      Verwandte Artikel:


Werkstattkarte