Autobatterien: Welche Varianten gibt es?

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Wartung

Quelle: VartaQuelle: Varta

Nicht alle Autos sind gleich. Und das trifft auch auf Autobatterien zu, denn hier gibt es verschiedene Größen, Formen, Leistungsabgaben und Batterietypen. Aber, welche gibt es überhaupt?

Drei Autobatterie-Typen erhältlich

Von der einstmaligen Vielfalt von Produkten sind nur noch drei aktuelle Batterie-Varianten im Zubehör-Markt vorhanden, hier die Übersicht:

Welche Autobatterie passt in mein Fahrzeug?

Grundsätzlich ist es so, dass die neue Autobatterie passend zu den Anschlüssen in Ihrem Kfz gekauft wird. Auch die Befestigungsart (z.B. Rahmen oder Bodenleiste) muss berücksichtigt werden.
Sollte Ihr Fahrzeug mir einer Start-Stopp-Funktion ausgestattet sein, ist es wichtig, dass die Batterie sehr zyklenfest ist. Dafür empfehlen sich AGM Batterien (Absorbent Glass Mat, eine Blei-Säure-Batterie) und die etwas günstigeren EFB-Batterien (Enhanced Flooded Batteries, speziell für Start/Stopp-Betrieb konzipierte Bleibatterien).

Achten Sie darauf, dass viele Bauteile sehr empfindlich auf einen Batteriewechsel reagieren können. Gerade auch die Normwerte von  Kapazität, Kaltstartstrom und Nennspannung müssen unbedingt eingehalten werden, da ansonsten kapitale Schäden aus der Fehlbestückung resultieren können! Dazu kommt, dass vielfach nach Einbau einer neuen Batterie verschiedene Module (z.B. Radio und elektrische Fensterheber) mit der Eingabe von speziellen Codes angelernt werden müssen. Ohne Fachwissen sollte man den Austausch nicht angehen, da kapitale Schäden an Elektronik und Sicherheitsmodulen an ihrem Fahrzeug drohen!

Wie viel muss ich denn für eine gute Batterie ausgeben?

Eine gute Batterie muss nicht teuer sein. Allerdings sollten hier auch keine Billigbatterien verbaut werden, da No-Name-Batterien oder Billig-Linien den hohen Ansprüchen Ihres Autos in vielen Fällen nicht genügen. Ein schlechtes Startverhalten und eine geringe Lebenserwartung der Batterie können die Folge sein.

Worauf sollte ich im täglichen Umgang mit einer Auto-Batterie achten?

Eine Autobatterie sollte im Normalfall ca. 5 Jahre einwandfrei funktionieren. Diese Lebenserwartung kann aber durch permanenten Kurzstreckenbetrieb des Autos drastisch verkürzt werden, da eine Komplettladung der Batterie so gut wie nie stattfindet. Dazu kommt noch der Einfluss der autoeigenen Verbraucher auf die Batterie, denn gerade Klimaanlage, Gebläse, Radio, Navigationsgerät etc. belasten die Batterie schwer.

Vermeiden Sie also eine Tiefentladung Ihrer Batterie und schalten Sie nach der Fahrt immer gewissenhaft das Abblendlicht aus. Lassen sie Gebläse und Radio niemals über längere Zeit laufen, wenn der Motor bereits abgestellt ist. In den Wintermonaten sollten Sie Sitz- oder Scheibenheizung nur solange in Betrieb nehmen, wie nötig. Allerdings gilt hier auch: „Sicherheit kommt zuerst!“

Ältere Batterien, die auch schon im Sommer Probleme beim Anlassen verursachten, sollten Sie vor Wintereinbruch unbedingt von Ihrer freien Fachwerkstatt austauschen lassen, da hier ein Totalausfall droht. Um immer fahrbereit zu sein, lassen Sie deshalb Ihre Batterie jährlich vor der kalten Jahreszeit bei Ihrer unabhängigen Fachwerkstatt checken.

Fazit

Die Batterie ist ein empfindliches Bauteil, das gepflegt werden will. Nicht umsonst steht Sie in der Pannenstatistik ganz weit oben. Lassen Sie also Ihre Batterie regelmäßig von Ihrer Fachwerkstatt überprüfen und bei Leistungseinbußen direkt tauschen, dann gibt es auch keine bösen Überraschungen.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: Varta


      Verwandte Artikel:


 

 

Inhaltsrechte Text