Auto-Alltag: Parkplätze in vielen Parkhäusern zu klein

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Tipps & Trends

Quelle: Stauch/ACEQuelle: Stauch/ACE

Als hätten wir es nicht schon immer gewusst: die Parkplätze in vielen deutschen Parkhäusern sind im Verhältnis zu den Abmessungen moderner Fahrzeuge nicht mehr kompatibel und schlichtweg zu klein. Aber - wie viele Parkhäuser sind betroffen und wo liegen die Schwächen?

Parkplätze geprüft

Autofahrer, die viel in Großstädten unterwegs sind, kennen die Problematik aus dem Alltag: das Fahrzeug passt evtl. noch gerade eben in den ausgewiesenen Parkraum, aber das Aussteigen gestaltet sich als sehr schwierig oder ist für viele, gerade ältere Personen sogar unmöglich. Dieser Eindruck wurde beim aktuellen Parkhaus-Test des ADAC (Stand 4/2016) untersucht, der einen Querschnitt der deutschen Parkhäuser unter die Lupe nahm. Die Checkliste der Prüfer umfasste mehr als 110 Prüfpunkte; die Parkhäuser wurden zwischen Ende September und Anfang Dezember gesichtet.

Ergebnisse liegen vor

44 Parkhäuser in zwölf deutschen Städten (Krefeld, Würzburg, Osnabrück, Freiburg im Breisgau, Halle an der Saale, Fürth, Heidelberg, Ludwigshafen, Magdeburg, Aachen, Oldenburg und Saarbrücken) wurden beim ADAC-Test bewertet, dabei fielen die Ergebnisse folgend aus:

Note „sehr gut“: Kein Parkhaus konnte ein „sehr gut“ erringen.
Note „gut“: 17 Objekte wurden mit „gut“ ausgezeichnet.
Note „durchschnittlich“: 19 Testkandidaten erhielten eine „durchschnittlich“ - Bewertung.
Note „mangelhaft“: Mit „mangelhaft“ wurden sieben Häuser belegt.
Note „sehr mangelhaft“:  Ein Parkhaus belegte die schlechteste Note des Tests.

Der erste Platz ging dabei an die Vitihofgarage in Osnabrück, die letzte Platzierung belegte die Tiefgarage „Am Theater“ in Heidelberg.

Probleme in vielen Bereichen

Dabei waren die Probleme mannigfaltig: Gerade die Breite der Parkplätze war oftmals ein Grund zur Beanstandung. Laut der Garagenverordnung der Bundesländer müssen diese zwar nur eine Mindestbreite von 2,30 Metern einhalten, die Empfehlungen für Anlagen des Ruhenden Verkehrs (EAR 05) der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) weisen aber eine Mindestbreite von 2,50 Metern aus. Dabei lagen die durchschnittlichen, im ADAC-Test gemessenen Breiten einer normalen Parkbox bei 2,44 Meter, die Empfehlung laut EAR 05 liegt aber bei mindestens 2,50 Metern.

Ist die Parkfläche durch eine Wand o.ä. begrenzt, lagen die Messergebnisse bei einer durchschnittlichen Breite von 2,52 Metern (laut Empfehlung mind. 2,85 Meter). War die Box auf beiden Seiten durch Wände begrenzt, lagen die gemessenen Breiten bei durchschnittlich 2,75 Metern, die Empfehlung der FGSV liegt bei 2,90 Metern. Und die Empfehlungen machen durchaus Sinn, da die Fahrzeugbreite seit den 70er Jahren stetig zugenommen hat und daher auch die Abmessungen der Parkboxen einer neuen Regelung bedürfen.
 

Behinderte und Familien benachteiligt

Aber auch die zu geringe Einfahrtshöhe, als auch die bei zwei Dritteln der untersuchten Probanden nicht vorhandenen Behindertenparkplätze wurden beanstandet.  Dazu konnten die Aufzüge wg. zu hoher Bedienelemente von Rollstuhlfahrern nicht in Betrieb genommen werden und kein einziger Kassenautomat war vom Rollstuhl aus zu erreichen!

Eltern mit Kindern wurden in 85 Prozent der Garagen nicht berücksichtigt, Notrufe waren in zwei Drittel der Fälle nicht oder nur selten vorhanden, Kassenbereiche waren nicht beleuchtet, Vorfahrten nicht beschildert und Parkleitsysteme fehlten. Generell war das Ergebnis - je nach untersuchten Kriterien - durchwachsen, die festgestellten Defizite könnten von den Betreibern aber auch positiv genutzt werden und als Leitfaden zur Verbesserung der Parksituation in ihren Häusern dienen.

Fazit

Grundsätzlich sollte bei fast allen Parkhäusern den Pkw mehr Platz eingeräumt werden. Natürlich ist das auch eine Kostenfrage, aber letztendlich dient das auch dem Komfort und der Sicherheit der Benutzer. Wo allerdings dringend eingegriffen werden sollte, ist die vorherrschende Parksituation für Behinderte, Rollstuhlfahrer, Familien mit Kindern und älteren Menschen. Dort gibt es noch viel Ausbaupotential für die Betreiber der Parkhäuser und eine Verbesserung der Parksituation kommt letztendlich uns Allen zu Gute. In diesem Sinne - eine allzeit gute Fahrt und ein angenehmes Parken wünscht AUTOFAHRERSEITE.EU.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Fotos dieses Artikels:
Quelle: Stauch/ACE


      Verwandte Artikel:


Inhaltsrechte Text