fbpx

Der Autobahnratgeber

Geschrieben von nw. Veröffentlicht in Tipps & Trends

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Wer mit dem Auto unterwegs ist und schnell von A nach B kommen will, den führt der Weg in aller Regel früher oder später auf eine der mehr als 100 Bundesautobahnen. Über 13.000 Kilometer Autobahn verbinden die gesamte Bundesrepublik Deutschland. Grund genug, noch einmal genauer hinzuschauen, wie man sich auf dieser schier endlosen Strecke stets richtig verhält.

Richtig auffahren

Auf der Autobahn geht es schneller zur Sache. Gelten keine anderslautenden Tempolimits, ist die Richtgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen mit 130 Kilometern pro Stunde beziffert. Die Beschleunigungsstreifen an Autobahnauffahrten dienen dazu, sich der Geschwindigkeit des fließenden Verkehrs anzupassen, bevor man sich einfädelt. Für den Beschleunigungsabschnitt gilt, dass auch rechts überholt werden und die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten werden darf, sofern es einem sicheren Einfädeln auf die Autobahnspur dient. Die Beschleunigungsspur sollte hierbei nach Möglichkeit in voller Länge ausgeschöpft werden.

autobahn 31Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUMit Bleifuß auf der Überholspur

In Deutschland gilt das sogenannte Rechtsfahrgebot. Das besagt erst einmal nicht viel mehr, als dass zu jeder Zeit, so weit wie möglich rechts gefahren werden muss. Überholt wird auf deutschen Autobahnen ausschließlich links. Um den voranfahrenden Verkehr zu überholen, wird stets die nächstliegende linke Fahrbahn benutzt. Auch wenn der deutsche Fahrzeughalter innerhalb der deutschen Grenzen auf der Autobahn durchaus schneller fahren darf, als beispielsweise in den direkten Nachbarländern, so muss er sich auch während des Überholmanövers an die zulässige Höchstgeschwindigkeit halten. Autobahnfahrer werden übrigens das Phänomen einer gähnend leeren rechten Fahrbahn kennen.

Auch wenn augenscheinlich nur die mittlere und linke Fahrbahn in vollem Umfang genutzt werden, stellt das Überholen auf der rechten Spur einen Straftatbestand dar. Es drohen bis zu 100€ Bußgeld und ein Punkt in Flensbrug. Die sogenannten Mittelspurschleicher können durchaus sehr nervig sein, auf Überholmanöver auf der rechten Spur sollten Eilige aber genauso verzichten, wie auf Drängelaktionen oder den Einsatz der Lichthupe. Der Bedrängte kann hierfür Anzeige erstatten. Wird beim Drängeln den gebotene Mindestabstand unterschritten, können bis zu 400€ fällig sein.

Stundenlang im Stau - und nun?

Ist man außerorts mit maximal zulässigen 100km/h im Bundesgebiet unterwegs, so darf auf zwei Dritteln der gesamten deutschen Autobahnstrecke ohne Tempolimit beschleunigt werden. Zumindest in der Theorie. Bedingt durch Baustellen entstehen auf vielbefahrenen Strecken täglich Dutzende teils kilometerlange Staus. Auch unvorhergesehene Bremsvorgänge bei plötzlichen Spurwechseln können einen wahren Dominoeffekt lostreten und verursachen dabei lange Rückstausituationen. Wer auf deutschen Autobahnen ungehindert schnell fahren will, sollte aufpassen, nicht in einen der im Schnitt fast 2.000 Staus am Tag hineinzugeraten. Nicht unwahrscheinlich, also doch eher früher als später mal das Ende einer im schlimmsten Fall stehenden Autokolonne aus der Nähe zu sehen. Sobald eine Stausituation ausmacht, sollten die hinterherfahrenden Fahrzeuge per Warnblinker über die Situation in Kenntnis gesetzt werden.highway 3386978 1280Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU Kommt der Verkehr im Stau vollkommen zum Erliegen oder geht nur sehr schleppend voran, ist es ratsam, stets ruhig zu bleiben und gegebenenfalls Staumeldungen zu verfolgen. Bei großem Verkehrsaufkommen ist es häufig nur sehr bedingt ratsam, den Stau über die nächstgelegene Autobahnausfahrt zu umfahren, da die Kapazitäten der Umgehungsstraßen sehr schnell ausgelastet sind und es so auch dort zu Staus kommen kann.

Oberstes Gebot als Stauteilnehmer:
Bilden sie aktiv eine Rettungsgasse!

Die Rettungsgasse dient Rettungsfahrzeugen dazu, zügig an einen etwaigen Unfallort zu gelangen. Bei Nichtbilden der Rettungsgasse und somit der Behinderung von Rettungskräften drohen bis zu 320€ Bußgeld, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot. Schon beim Auffahren auf ein Stauende orientiert man sich nach Möglichkeit an seiner Fahrbahn und sorgt für eine ausreichend befahrbare Gasse zwischen der linken und den restlichen Fahrbahnstreifen.
Auch wenn das Rechtsüberholen auf deutschen Autobahnen als Straftat gewertet wird, so gibt es während Staus und zähfließendem langsamen Verkehr eine Ausnahme. Mit maximal 20km/h mehr, dürfen die Leidensgenossen rechts von einem überholt werden, sofern dabei nicht schneller als 80km/h gefahren wird.

warning triangle 1412348 640Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Der Standstreifen bleibt Tabu

Es gibt Situationen, da erlaubt die Verkehrsführung das Befahren des Standstreifens auf der rechten Seite der Fahrbahn. In Baustellen kann dies etwa der Fall sein oder wenn die Verkehrszeichnung dies ausdrücklich zulässt. Ansonsten gilt der Standstreifen als absolute Tabuzone. Weder um ihn zu befahren, noch, um auf ihm zu parken.
Der Standstreifen ist den Rettungsfahrzeugen vorbehalten und dient liegengebliebenen Fahrzeugen als sichere Abstellfläche.

Apropos liegengeblieben. Auch wenn Benzin und Diesel an Autobahntankstellen häufig deutlich teurer sind, als in städtischen Regionen: Wer mit leerem Tank auf der Autobahn zum Stehen kommt, muss mit 35€ Strafe rechnen – und mit dem Betrag hätte man dann auch "teuer" tanken können.

Richtig abfahren

Nachdem die Autobahn nun sicher befahren und regelkonform ordentlich Strecke auf ihr zurückgelegt wurde, muss das eigene Fahrzeug nun nur noch auf sicherem Wege wieder von der Bahn runterkommen. Die Verzögerungsstreifen einer Autobahnabfahrt ermöglichen dem Fahrer ein sicheres Ausfädeln aus dem fließenden Verkehr und eine Reduzierung der Geschwindigkeit, ohne unnötig die Bremsbeläge verschleißen zu lassen. Hierbei ist unbedingt zu beachten, dass der durchgehende Verkehr nicht rechts überholt werden darf. Nur bei stockendem und zähfließendem Verkehr ist ein Überholen während der Abfahrt von der Autobahn zulässig.

Fazit

Für die meisten Autofahrer und Berufspendler sind Autobahnen wesentlicher Bestandteil der täglichen Fahrstrecken. Gerade wenn mal wieder wirklich "freie Fahrt voraus" angesagt ist und gerade PS-starke Motoren mal wieder in vollen Zügen auskosten können, dass man in Deutschland auf weiten Streckenteilen ohne Geschwindigkeitslimit fahren kann, sollte immer mit wachen Augen gefahren werden. Vorausschauendes und rücksichtsvolles Verhalten schont nicht nur den Geldbeutel, sondern schützt auch sich selbst, wie auch seine Mitmenschen.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Fotos dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU


      Verwandte Artikel:


 

Inhaltsrechte Text und Bild