Sicherheit geht vor: Fuß vom Gas bei Aquaplaning

Geschrieben von mw. Veröffentlicht in Sicherheit

Quelle: Konstantin Tschovikov / ACEQuelle: Konstantin Tschovikov / ACE

Der Schreck ging tief: Ein Wasserlache auf der Autobahn, schlechte Sicht und das Auto verliert für ein paar Schrecksekunden die Bodenhaftung. Aber, was ist eigentlich Aquaplaning und wie sollte ich mich im Falle einer auftretenden Wasserglätte verhalten?

 

Aquaplaning kann man an folgenden Faktoren erkennen:

1. Bei Fronttrieblern ohne ESP schwankt die Drehzahl im Moment des Erreichens der Aufschwimmgeschwindigkeit.
2. Bei Fahrzeugen mit ESP flackert die Kontrollleuchte des ESP-Systems oder leuchtet sogar durchgängig für ein paar Sekunden.
3. Sie spüren ein Aufschwimmen an den schwächer werdenden Zugkräften am Lenkrad.
4. Bei heckgetriebenen Kfz ist ein Aufschwimmen der Vorderräder schwerer zu erkennen. Achten Sie auch hier auf die Zugkräfte am Lenkrad und den Einfluss Ihrer Lenkbewegungen auf die eingeschlagene Richtung.

 

Sollte es dennoch zu einem Aufschwimmen des Fahrzeugs kommen, beachten Sie bitte folgende Regeln:

1. Bleiben Sie gelassen, bremsen Sie nicht und machen Sie keine Lenkbewegungen, sondern halten Sie das Lenkrad ruhig in der ursprünglichen Position.
2. Treten Sie die Kupplung oder gehen Sie, bei einem Automatik-Fahrzeug, leicht vom Gas.
3. Sollte aufgrund der Verkehrslage eine Bremsung notwendig sein, bremsen Sie mit leicht pumpenden Bewegungen, damit ein Blockieren der Räder vermieden werden kann. Sollte Ihr Fahrzeug ABS besitzen, bremsen Sie mit Gefühl, der Situation angepasst. Das ABS wird dann selbstständig eine Intervallbremsung einleiten und versuchen, ein Blockieren der Räder zu regulieren.

Zusätzliche Tipps bei Aquaplaning:

Reduzieren Sie bei starken Niederschlägen Ihre Geschwindigkeit und fahren pendeln Sie Ihre Geschwindigkeit bei starkem Regen und einer Lachenbildung deutlich unterhalb 80 km/h ein.
Stellen Sie das Radio und Entertainmentsysteme für die Passagiere leise, damit sie Wassergeräusche und ein Ansteigen der Motordrehzahl, als Hinweis für ein Aufschwimmen, schneller registrieren können.
Schalten Sie das Abblendlicht ein.
Beobachten Sie evtl. eintretende Gischt-Erzeugung und Wasserschwalle von vorausfahrenden Fahrzeugen.
Erhöhen Sie den Sicherheitsabstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen.
Achten Sie auf die Fahrbahnoberfläche, gerade auf der rechten Spur befinden sich oft ausgefahrene Spuren der Lkw, in denen sich Wasser sammelt. Fahren Sie leicht versetzt zu den Spuren.
Bleiben Sie in der Verdrängungsgasse Ihres Vordermanns, denn dort ist bereits ein Teil des Wasserfilms abgebaut.
Lassen Sie Ihr Kfz regelmäßig von Ihrer freien Kfz-Meisterwerkstatt checken.
Um mehr Sicherheit und Routine für solche Situationen zu gewinnen, bieten sich auch  Fahrsicherheitstrainings an.

 

Hier eine Übersicht der geläufigsten Anbieter von Fahrsicherheitstrainings: 

ACE

ADAC

AVD

Dekra

Deutsche Verkehrswacht

TÜV Rheinland

Nürburgring

Sachsenring

Hockenheimring

Lausitzring

Fazit

Die erste Regel: Keine Panik. Behalten Sie immer einen kühlen Kopf und bleiben Sie gelassen. Machen Sie keine hektischen Lenkbewegungen und reduzieren Sie langsam und gefühlvoll die Geschwindigkeit. Fahren Sie vorausschauend und gleichmäßig, dann nehmen Sie einem auftretenden Aquaplaning schon mal einiges an Schrecken.

Ein regelmäßiger Check bei Ihrer freien Fachwerkstatt ist wichtig, um die Sicherheitsstandards Ihres Fahrzeugs beizubehalten und sämtliche sicherheitsrelevanten Systeme technisch instand zu halten. Nehmen Sie gerne unsere Werkstattsuche zu Rate, wenn Sie einen Betrieb suchen, der Ihr Fahrzeug fachgerecht wartet und repariert. Und wenn Sie Sie sich auf solche und andere Gefahrenmomente vorbereiten möchten, nehmen Sie an einem Fahrsicherheitstraining teil …

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Fotos dieses Artikels:
Quelle: Konstantin Tschovikov / ACE


      Verwandte Artikel:


 

Inhaltsrechte Text