Einen Youngtimer im Alltag fahren – die beste Mischung aus Alt und Neu?

Geschrieben von cm. Veröffentlicht in Tipps & Trends

Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EUQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EU

Für viele Menschen ist das Auto nicht nur ein Gebrauchsgegenstand, sondern soll auch ästhetisch und emotional ansprechend sein. Für diese Menschen ist das Auto Fortbewegungsmittel und Ausdruck des eigenen Stilbewusstseins in einem. In Deutschland sind 2,6 Millionen Old – und Youngtimer unterwegs. Dabei sind Youngtimer für viele Fans ein guter Kompromiss zwischen klassischer Optik und moderneren Features. Doch für wen lohnt es sich, so ein Fahrzeug anzuschaffen?

Als Oldtimer gelten Autos, die mindestens 30 Jahre seit ihrer Erstzulassung miterlebt haben. Diese Fahrzeuge können in Deutschland auf Grund besonderer Regelungen oft günstiger versteuert und angemeldet werden, als neuere Fahrzeuge. Im Unterschied zum Oldtimer ist ein sogenannter Youngtimer jünger als 30 Jahre, aber älter als 20 Jahre. Die vorteilhaften Regelungen gelten also für diese Fahrzeuge nicht. Dennoch bieten viele Versicherer günstige Konditionen für solche Liebhaberfahrzeuge an. Hinzu kommt, dass bei vielen Fahrzeugen, die aktuell zwischen 20 und 30 Jahren alt sind, bereits recht moderne Motoren und ein Abgasreinigungssystem mit geregeltem Katalysator verbaut ist. Daher sind Autos mit Otto-Motoren und üblichen Hubraumgrößen aus den betreffenden Baujahren häufig sogar günstiger in der Steuer, als ein echter Oldtimer mit H-Kennzeichen.

Kann ein altes Auto alltagstauglich sein?

Bei der Frage nach der Alltagstauglichkeit eines älteren Fahrzeugs spielen natürlich die individuellen Bedürfnisse des Besitzers und die Vor- und Nachteile des gewählten Modells eine Rolle. Vom familientauglichen Kombi über das sportliche Coupé bis zum leicht zu parkenden Stadtauto gibt der Markt viel her. Allerdings sollten potentielle Youngtimer-Käufer damit rechnen, dass viele Komfortfunktionen bei solch alten Fahrzeugen nicht zu erwarten sind. Klimaanlagen, elektrische Fenster oder Spiegel und Sitze mit Memory-Funktion sind je nach Modell teilweise selten und Autos mit diesen Extras, kosten daher in der Anschaffung oft mehr. Eine Freisprecheinrichtung oder ein Radio mit erweiterten Funktionen muss bei diesen Autos in jedem Fall nachgerüstet werden, wenn es der Fahrer wünscht. Im Alltag stören oft außerdem fehlende Ablagen und Becherhalter sowie die oftmals nicht umklappbare Rückbank.

Ein VW YoungtimerQuelle: AUTOFAHRERSEITE.EUAuch die Zuverlässigkeit spielt bei der Wahl eines Autos für den alltäglichen Gebrauch eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Selbstverständlich sind bei Old- und Youngtimern die Garantieansprüche gegen den Hersteller schon lange ausgelaufen. Wird ein Fahrzeug von einem Händler erworben, dann ist dieser allerdings dennoch zu einer Gewährleistung verpflichtet. Damit das Auto jeden Tag anspringt und fährt, bedarf es in diesem Alter natürlich einer besonderen Pflege und regelmäßiger Wartung. Wer beispielsweise denkt, dass bei einem älteren Fahrzeug der Ölwechsel oder die Wahl des Öls weniger wichtig ist, als bei einem Neuwagen, der irrt. Gerade durch den Verschleiß, der auch bei ein Autos im Top-Zustand vorhanden ist und die altersbedingt höheren Fertigungstoleranzen entstehen hohe Ansprüche an den Schmierstoff. In diesen Dingen ist daher angeraten, sich regelmäßig mit ihrem Kfz-Meisterbetrieb des Vertrauens über Wartungsmaßnahmen und den Wartungsplan für das Auto auszutauschen. Ist die Wartung entsprechend gut, dann können auch alte Fahrzeuge problemlos hohe Laufleistungen erreichen. Im Gegensatz zu neueren Autos, bei denen vermehrt Elektronikprobleme auftreten können, sind die Gründe mit einem alten Auto die Werkstatt aufzusuchen meist eher mechanischer Natur. Laut der ADAC-Pannenstatistik von 2017 sind Autos im Alter von über 20 Jahren übrigens auf Grund der Pflege, die viele von ihnen genießen, zuverlässiger, als die Autos aus den direkten Folgejahren.

Der einfachste Einstieg in eine vielseitige Szene

Wer gerne in die Oldtimer-Szene hineinschnuppern möchte, der hat mit einem Youngtimer die Möglichkeit an Youngtimer-Treffen und Rallyes teilzunehmen. Sogar viele Oldtimer-Veranstaltungen sind mittlerweile auch für diese jüngeren Fahrzeuge geöffnet.

Insbesondere was die Volumenmodelle der bekannten Hersteller angeht, ist die Ersatzteilversorgung für viele Youngtimer hervorragend. In diesem Zusammenhang sei außerdem erwähnt, dass auch die Automobilkonzerne und der Zubehörmarkt die Trends in diesem Bereich erkannt haben. So bieten Beispielsweise Volkswagen und Mercedes-Benz neue Ersatzteile für alte Modelle an. Reparaturen an diesen Autos sind durch die weniger komplexe Elektronik oft unkompliziert und schnell gemacht. Diese Umstände schonen den Geldbeutel des Besitzers und freuen ihre unabhängige Kfz-Meisterwerkstatt.

Fazit:

Wer auf ein paar Annehmlichkeiten verzichten kann und dafür mehr Wert auf einen stilsicheren und ungewöhnlichen Auftritt legt, der kann sich durchaus auf dem Youngtimer-Markt umschauen. Dabei ist es entscheidend, vor und nach dem Kauf viele Informationen einzuholen und sich wenn nötig Hilfe von einer guten Kfz-Meisterwerkstatt zu holen. Diese steht ihnen auch bei der Beurteilung des Fahrzeugs vor dem Kauf zur Seite.

Übrigens… eine Werkstatt, der Sie mit gutem Gefühl Ihr Auto anvertrauen können, finden Sie bei uns in der Werkstattsuche

Haben Sie Fragen oder suchen Sie Antworten zu Themen, dann schicken Sie uns Ihre Fragen rund ums Autofahren! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos dieses Artikels:
Quelle: AUTOFAHRERSEITE.EU


      Verwandte Artikel: